Das Trauerspiel mit dem Tagesgeldkonto oder „no risk, no fun“: Wohin mit dem Notgroschen?

Jeder soll die klassischen drei Nettomonatslöhne als Sicherheit zurücklegen, bevor er mit seinen Investitionen startet. Aber: Wohin mit ihnen? Ein paar tausend Euro auf dem Tagesgeldkonto von der Inflation auffressen zu lassen – ist das wirklich nötig? Aber wieviel Risiko darf man dem unantastbaren Notgroschen zumuten? Vorschläge aus der Privatinvestoren-Community.

Humankapital – das dickste Investment-Ding von allen?

Humankapital ist DAS Schlagwort, wenn es um „weiche“ langfristige Investitionsstrategien geht. Was genau verbirgt sich dahinter und mit welcher Strategie kann ich dafür sorgen, dass es nicht der sozialen Inflation zum Opfer fällt, sondern sich vielleicht sogar vermehrt?